Das Konzept von KulturForum Kaarst

Ziele

Die digitale Plattform kulturforum-kaarst.de bietet Kaarster Kulturschaffenden eine Vielfalt von Möglichkeiten; Möglichkeiten für alle mit einem Klick die Bühne zu betreten, eine Bühne ohne festen Ort, einen Raum ohne Grenzen für selbstbestimmte Gestaltungsfreiheit. In diesem Sinne ist das KulturForum Kaarst entstanden.

Das KulturForum Kaarst lädt in einen neuen kreativen Raum ein, in dem sich Neugier auf Kultur in allen ihren Facetten entwickeln kann. Kaarster Kunst und Kultur wird spannend und inspirierend sichtbar.

KulturForum Kaarst vermittelt zwischen Kulturschaffenden und Kulturinteressierten.

Kulturschaffende können sich und ihre Arbeit in der für sie passenden Form, eigenständig und unabhängig von politischen und wirtschaftlichen Interessen, präsentieren. Sie können sich vernetzen und vor allem auch sichtbar und erreichbar bleiben, wenn reale Bühnen nur eingeschränkt nutzbar sind, wie in Zeiten der Pandemie.

Für Kulturinteressierte bietet die Website KulturForum Kaarst, kompakt und nach Sparten gebündelt, Informationen zur Kultur in der Stadt, Veranstaltungshinweise, vielleicht Neuentdeckungen von Talenten und Lust auf die ganze Bandbreite einer lebendigen Kulturszene.

Die Plattform wird auch durch redaktionelle Beiträge attraktiv: Interviews mit Kulturschaffenden, Atelierbesuche, Probenbesuche, Konzertberichte halten über alle kulturellen Events in Kaarst auf dem Laufenden!

Zielgruppe

Kulturinteressierte jeden Alters und aller Sparten sollen durch die Vielfalt der Formate und Inhalte angesprochen werden.

Inhalte

Beiträge von Kulturschaffenden, die in Kaarst leben, arbeiten oder Kaarster Wurzeln haben. Das Fundament ist größtmögliche künstlerische Freiheit. Alle Kaarster Kulturschaffenden können ihre Visitenkarten in Form von Beiträgen präsentieren, die nach den Sparten Ton, Bild, Wort und Starter geordnet sind.

KulturForum Kaarst entscheidet nicht darüber, was Kultur ist. Sie zeigt, wie vielfältig Kultur ist.

Website

Die Website stellt sich mit einer Startseite mit Teasern zu bevorstehenden Events vor.

Auf der Startseite werden bevorstehende Events, aktuelle Videos und redaktionelle Beiträge angeteasert.

Die Kulturschaffenden finden sich, in ihrer jeweiligen Sparte aufgelistet, mit ihren Eckdaten und ihrer Präsentation wieder. Wenn vorhanden, sind sie mit ihrer eigenen Seite oder beispielsweise ihrem YouTube Kanal verlinkt. Die Website wird professionell von Frank Ahlert betreut, die redaktionellen Inhalte kommen von Birgit Hannemann, die für die Mitarbeit gewonnen werden konnte.

Vision

Als perfektes Bindeglied zwischen denen, die Kultur machen und denen, die Kultur sehen, hören, fühlen wollen, ist das KulturForum Kaarst eine Seite, für alle, die Kultur lieben. Die Website ist eine Einladung mühelos von bekanntem zu unbekanntem Terrain zu wechseln, Anregungen in neuen Kunsträumen zu erfahren, Entdeckungen zu machen und die Kultur in Kaarst neu und lustvoll wahrzunehmen.
Livestream oder- Hybridveranstaltungen werden die kulturelle Teilhabe für ALLE Menschen ermöglichen, sei es, weil die Pandemie Präsenz erschwert, sei es, weil Interessierte nicht vor Ort sein können, weil sie nicht mobil (z.B. aus Alters- oder Krankheitsgründen) oder einfach gerade nicht in Kaarst sind..

Feedbeat

KulturForum Kaarst arbeitet mit der datensparsamen Technik von FeedBeat.io zusammen, einem sozialen Netzwerk, das im Sinne von Kulturschaffenden und Publikum funktioniert.

FeedBeat ist für alle zugänglich. Auch für Menschen, die keine Accounts bei den großen Social Media Plattformen haben. Damit entsteht maximale Reichweite für die Kuturschaffenden, und für alle Menschen die Möglichkeit, an Veranstaltungen teilzunehmen.

Mit der Nutzung von FeedBeat behalten die Kulturschaffenden das volle Recht an ihren gestreamten Inhalten.

Im Mittelpunkt stehen die Akteur:innen auf der Bühne. Der Fokus liegt ausschließlich auf der Performance der Kulturschaffenden.

KulturForum Projektteam:

Frank Ahlert, Birgit Hannemann, Maria Höveler, Werner Kindsmüller, Verena Kleist, Mark Koll, Susa Weber, Wolfgang Weber

Technikteam:

Felix Dost (Video), Tristan Merg (Ton)